Öl für Pesto

Blog

Öl für Pesto

Der Begriff Pesto stammt vom italienischen Wort „pestare“, was so viel wie „zerstampfen“ bedeutet. Hierbei handelt es sich um eine ungekochte pastöse Sauce, die in der italienischen Küche meist mit Nudeln serviert wird.

Pesto ist vielseitig einsetzbar und aus der schnellen Küche nicht wegzudenken. Es besteht aus nur wenigen Zutaten, wobei Öl eine entscheidende Rolle spielt.

Pesto – auf das Öl kommt es an

Pesto besteht in der Regel nur aus sechs Zutaten: Rohes Gemüse oder Kräuter, Nüsse bzw. Kerne, Parmesan, Öl, Knoblauch und Salz. Für den aromatischen Geschmack sorgen frische Zutaten und ein hochwertiges Öl. Häufig wird dabei auf Olivenöl zurückgegriffen, aber auch 1845 Rapskernöl oder 1845 Walnussöl eignet sich hervorragend für die Herstellung von selbst gemachtem Pesto. Neben dem Geschmack bestimmt das Öl zudem die Konsistenz des Pestos. Die richtige Ölmenge hängt von den restlichen verwendeten Zutaten ab. Frische, saftige Zutaten benötigen weniger Öl für eine cremige Konsistenz, als getrocknete. Am besten erst mal mit weniger Öl beginnen und dann schrittweise weiteres Öl hinzugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Angebrochenes Pesto mit Öl haltbar machen

Selbst gemachtes Pesto sollte aufgrund der verwendeten frischen Zutaten schnell verbraucht werden. Angebrochenes Pesto hält im Kühlschrank nur ein paar Tage. Wer sein Pesto jedoch länger haltbar machen möchte, der kann dies mithilfe von Öl tun. Dazu einfach das restliche Pesto im Glas glattstreichen und mit einer dicken Schicht Öl bedecken. Der Einsatz von Öl als Konservierungsmittel ist eine gängige Methode, Speisen länger haltbar zu machen. Das Öl sorgt dafür, dass die Lebensmittel luftdicht verschlossen werden und somit vor Mikroorganismen geschützt sind. Anschließend das Pestoglas wieder gut verschließen und an einem kühlen, dunklen Ort lagern.

Rucola-Walnuss-Pesto – unser Lieblingsrezept

Ob zu Nudeln, im Salat oder als Brotaufstrich, Rucola-Walnuss-Pesto schmeckt besonders aromatisch und lecker.

Zutaten:

  • 50 g Rucola
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 ml 1845 Walnussöl
  • 1 Prise Zucker
  • 1 TL Zitronensaft
  • 50 g Parmesan
  • 50 g Walnusskerne
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Rucola waschen und trocknen, Knoblauch abziehen. Rucola, Walnussöl, Zucker, Zitronensaft, Parmesan und Walnusskerne in einen Mixer geben und zu einer feinen Masse pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Pesto bis zur weiteren Verarbeitung im Kühlschrank durchziehen lassen.

Das Pesto passt hervorragend zu selbst gemachten Tagliatelle mit Rucola-Walnuss-Pesto.

Mit Öl kann man in der Küche viele großartige Sachen selbst herstellen. Schaut doch mal bei unseren Beiträgen Mayonnaise selber machen und Kräuteröl selber machen vorbei.

Zurück zur Übersicht

Menü