Meal Prep – clever vorkochen

Blog

Meal Prep – clever vorkochen

Meal Prep – was ist das?

Meal Prep ist die Abkürzung für Meal preparation und bedeutet nichts anderes als das Essen vorbereiten bzw. vorkochen. Dies ist definitiv nichts Neues, liegt derzeit aber wieder voll im Trend. Beim Meal Prepping kann für einen oder gleich mehrere Tage Essen vorbereitet werden. Egal ob komplette Gerichte oder einzelne Komponenten, die die Zubereitung später erleichtern und beschleunigen, für Meal Prep brauchst du nicht viel Equipment. Es werden lediglich Gefäße benötigt, um das Essen zu verstauen und sicher zu transportieren. Für warme Speisen sollten diese mikrowellenfest sein. Salatdressings, Saucen oder Suppen können hervorragend in Schraubgläser gefüllt werden. Kleiner Tipp: Immer vorher prüfen, ob das Behältnis dicht ist.

Meal Prep – clever vorkochen

Meal Prep – was ist das?

Meal Prep ist die Abkürzung für Meal preparation und bedeutet nichts anderes als das Essen vorbereiten bzw. vorkochen. Dies ist definitiv nichts Neues, liegt derzeit aber wieder voll im Trend. Beim Meal Prepping kann für einen oder gleich mehrere Tage Essen vorbereitet werden. Egal ob komplette Gerichte oder einzelne Komponenten, die die Zubereitung später erleichtern und beschleunigen, für Meal Prep brauchst du nicht viel Equipment. Es werden lediglich Gefäße benötigt, um das Essen zu verstauen und sicher zu transportieren. Für warme Speisen sollten diese mikrowellenfest sein. Salatdressings, Saucen oder Suppen können hervorragend in Schraubgläser gefüllt werden. Kleiner Tipp: Immer vorher prüfen, ob das Behältnis dicht ist.

Vorteile von Meal Prep

  • Meal Prep erleichtert eine gesunde Ernährung. Sobald der Hunger kommt, steht ein leckeres (gesundes) Essen bereit, und man kommt nicht in Versuchung, sich schnell etwas Ungesundes auf die Hand zu kaufen.
  • Meal Prep ist bequem. Wenn man abends hungrig nach Hause kommt, muss man sich nicht erst noch Gedanken machen, was man essen will, und sich anschließend an den Herd stellen, sondern kann einfach das bereits vorbereitete Essen aus dem Kühlschrank holen und aufwärmen.
  • Meal Prep ist zeitsparend. Durch Meal Prep entfällt das tägliche Einkaufen und Kochen. Das nächste Mal einfach eine oder mehrere zusätzliche Portionen zubereiten und das Essen in den Kühlschrank stellen oder einfrieren.
  • Meal Prep ist geldsparend. Auswärts essen ist teuer und gehört dank Meal Prep der Vergangenheit an. Sich mit der Essensplanung im Voraus auseinanderzusetzen, führt zudem zu cleverem Einkaufen und verhindert unnötige Ausgaben.
  • Meal Prep verhindert Lebensmittelverschwen-
    dung. Oftmals lohnt es sich besonders für 1-Personen-Haushalte nicht, einen ganzen Kohl oder einen Sack Kartoffeln zu kaufen. Häufig landen die nicht verwendeten Reste dann im Mülleimer. Mit Meal Prep kann die Verwertung der Einkäufe auf mehrere Tage verteilt werden und man verhindert so unnötige Lebensmittelverschwendung.

Tolle Meal Prep-Rezepte zum Vorkochen

Rezept: Tagliatelle mit Rucola-Walnuss-Pesto

Für 2 Personen
Zutaten:
50 g Rucola
150 ml 1845 Walnussöl
50 g Parmesan
50 g Walnusskerne
2 Knoblauchzehen
1 Prise Zucker
1 TL Zitronensaft
Salz & Pfeffer
250 g Tagliatelle

Zubereitung:
Für das Rucola-Walnuss-Pesto Rucola waschen und trocknen, Knoblauch abziehen. Rucola, Walnussöl, Zucker, Zitronensaft, Parmesan und Walnusskerne in einen Mixer geben und zu einer feinen Masse pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Pesto bis zur weiteren Verarbeitung im Kühlschrank durchziehen lassen. Die Nudeln nach Anleitung kochen und mit dem Pesto vermengen. Nach Geschmack mit frischem Rucola, gehackten Walnüssen und einem Schuss Walnussöl verfeinern.

Tagliatelle mit Rucola-Walnuss-Pesto.

Rezept: Tagliatelle mit Rucola-Walnuss-Pesto

Für 2 Personen
Zutaten:

50 g Rucola
150 ml 1845 Walnussöl
50 g Parmesan
50 g Walnusskerne
2 Knoblauchzehen

1 Prise Zucker
1 TL Zitronensaft
Salz & Pfeffer
250 g Tagliatelle

Zubereitung:
Für das Rucola-Walnuss-Pesto Rucola waschen und trocknen, Knoblauch abziehen. Rucola, Walnussöl, Zucker, Zitronensaft, Parmesan und Walnusskerne in einen Mixer geben und zu einer feinen Masse pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Pesto bis zur weiteren Verarbeitung im Kühlschrank durchziehen lassen. Die Nudeln nach Anleitung kochen und mit dem Pesto vermengen. Nach Geschmack mit frischem Rucola, gehackten Walnüssen und einem Schuss Walnussöl verfeinern.

Rezept: Allrounder Salat Dressing

Für 1 Portion
Zutaten:
3 EL Ahornsirup
3 EL Balsamico Essig
5 EL 1845 Rapskernöl
Salz
Pfeffer
Zimt

Zubereitung:
Sirup, Essig und Öl verrühren. Mit Salz, Pfeffer und einer guten Prise Zimt würzen. Passende Salatvarianten dazu: Feldsalat mit frischen Champignons, Himbeeren und Putenbrust. Feldsalat mit frischen Champignons, Feigen und Ziegenkäsetalern. Romanaherzen mit Himbeeren, Blaubeeren und Erdbeeren.

Tipp: Salat und Dressing bei Meal Prep unbedingt getrennt aufbewahren.

Rezept: Curry-Eintopf mit Süßkartoffeln und Rindfleisch

Für 2 Personen
Zutaten:
2 Süßkartoffeln
1 Romanesco
1 Entrecôte, ca. 250-300 g
400 ml Kokosmilch
500 ml Rinderbrühe
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Stück Ingwer
1 rote Chilischote
3 EL 1845 Kokos-Rapsöl
2 TL Sojasauce
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Die Süßkartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Romanesco putzen und in kleine Röschen teilen. Zwiebel und Knoblauch abziehen und fein hacken. Chili waschen, trocknen und ebenfalls hacken. Ingwer schälen und grob würfeln. Petersilie waschen, trocknen und grob zerrupfen.

1845 Kokos-Rapsöl in einem Topf erhitzen. Das Entrecôte in feine Streifen schneiden und darin kräftig anbraten. Fleisch herausnehmen und beiseitestellen. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chili in den Topf geben und anbraten. Mit Kokosmilch, Sojasauce und Brühe aufgießen und Süßkartoffeln sowie den Romanesco dazugeben. Den Eintopf aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren und ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Ca. 2 Minuten vor Ende der Garzeit die Entrecôte-Streifen dazugeben und den Eintopf mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für 2 Personen
Zutaten:

2 Süßkartoffeln
1 Romanesco
1 Entrecôte, ca. 250-300 g
400 ml Kokosmilch
500 ml Rinderbrühe
1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe
1 Stück Ingwer
1 rote Chilischote
3 EL 1845 Kokos-Rapsöl
2 TL Sojasauce
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Die Süßkartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Romanesco putzen und in kleine Röschen teilen. Zwiebel und Knoblauch abziehen und fein hacken. Chili waschen, trocknen und ebenfalls hacken. Ingwer schälen und grob würfeln. Petersilie waschen, trocknen und grob zerrupfen.

1845 Kokos-Rapsöl in einem Topf erhitzen. Das Entrecôte in feine Streifen schneiden und darin kräftig anbraten. Fleisch herausnehmen und beiseitestellen. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chili in den Topf geben und anbraten. Mit Kokosmilch, Sojasauce und Brühe aufgießen und Süßkartoffeln sowie den Romanesco dazugeben. Den Eintopf aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren und ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Ca. 2 Minuten vor Ende der Garzeit die Entrecôte-Streifen dazugeben und den Eintopf mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nicht jedes Öl eignet sich für jede Art der Zubereitung, in unserem Blogbeitrag Öl-Basics erfahrt ihr die richtige Verwendung verschiedener Speiseöle.

Zurück zur Übersicht

Menü