Die Bedeutung pflanzlicher Öle

Blog

Ernährungspyramide

Die Bedeutung pflanzlicher Öle

Öle als wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung

Immer mehr Menschen legen Wert auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Neben Kohlenhydraten und Eiweiß, dürfen dabei auch Fette, als energiereichster Nährstoff, nicht fehlen. Doch Fett ist nicht gleich Fett. Welche Bedeutung haben pflanzliche Speiseöle für eine ausgewogene Ernährung? Und wie lautet die Verzehrempfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE)? Wir haben hier die wichtigsten Infos für euch zusammengestellt.

Die Ernährungspyramide der DGE

Empfehlungen für eine gesunde Ernährung gibt es viele. Eines der bekanntesten Modelle ist die dreidimensionale Ernährungspyramide der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Das Besondere an ihr ist, dass sie zum einen empfiehlt, in welcher Menge welche Lebensmittel verzehrt werden sollen. Zum anderen verdeutlicht sie anhand einer Farbskala von Grün (sehr gute Qualität) bis hin zu Rot (minderwertige Qualität) die Eigenschaften der dargestellten Lebensmittel. Das Fundament der Pyramide bildet der DGE-Ernährungskreis. Er gibt Auskunft über das empfohlene Mengenverhältnis der verschiedenen Lebensmittelgruppen. In sieben Segmente unterteilt, verdeutlicht er durch deren Größe, wie groß der Anteil der Nahrung aus den jeweiligen Lebensmittelgruppen sein soll, um eine vollwertige Ernährung gewährleisten zu können. Die vier Seiten der Pyramide stehen für die Qualität und sind unterteilt in die Bereiche pflanzliche Lebensmittel, tierische Lebensmittel, Öle & Fette und Getränke.

Die Bedeutung pflanzlicher Öle für die Ernährung

Allein die Tatsache, dass Ölen und Fetten eine eigene Seite zugeordnet wird, verdeutlicht die Bedeutung für die Ernährung. Bei der Auswahl der Öle und Fette ist vor allem die Qualität im Bezug auf die Fettsäurezusammensetzung entscheidend. Ziel ist es, mit einer geringen Menge an Fetten und Ölen ein Optimum bei der Fettsäurezufuhr zu erzielen.

Laut der DGE sind Rapsöl und Walnussöl hierfür am besten geeignet. Rapsöl hat von allen Speiseölen das optimale Fettsäurespektrum, also die beste Zusammensetzung gesättigter und ungesättigter Fettsäuren. Margarine, Butter und Schmalz hingegen sollten nur in sehr geringen Maßen konsumiert werden.

Warum braucht der Körper Öle und Fette?

Dass Fett ein Geschmacksträger ist, haben die meisten schon einmal gehört. Doch Öle und Fette verfügen über wichtige und gute Eigenschaften, die sie zu einem unersetzbaren Teil unserer Ernährung machen:

Sie versorgen unseren Körper mit essenziellen Fettsäuren und transportieren die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K. Öle und Fette versorgen darüber hinaus den Körper mit Energie, können diese speichern und unterstützen den Zellaufbau.

Rapsöl, der wahre Allrounder

Die DGE hat zehn Regeln für eine vollwertige Ernährung aufgestellt, die sich auf aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse stützen. Darunter fallen Empfehlungen wie „Lebensmittelvielfalt genießen“, „Wasser trinken“, „Achtsam essen und genießen“ und „Auf das Gewicht achten und in Bewegung bleiben“. Regel Nummer 5 rät, qualitativ hochwertige Fette zu nutzen: Es sollen bevorzugt pflanzliche Öle (z.B. Rapsöl) verwendet werden und versteckte Fette – oft enthalten in verarbeiteten Lebensmitteln wie Wurst, Süßwaren und Fertigprodukten – vermieden werden. Pflanzliche Öle sind ein wichtiger Lieferant lebensnotwendiger ungesättigter Fettsäuren und Vitamin E. Rapsöl, wie das kaltgepresste 1845 Rapskernöl, ist zudem ein richtiger Allrounder und sollte daher in keiner Küche fehlen. Für die Zubereitung von Salatdressings lässt es sich genauso gut verwenden, wie zum Verfeinern von Suppen oder zum Marinieren und Dünsten von Fleisch.

Laut der DGE sollten, abhängig von der körperlichen Aktivität, nicht mehr als 30 % (bei hoher körperlicher Aktivität nicht mehr als 35 %) der mit der Nahrung aufgenommenen Energie aus Fett bestehen. Als Orientierungswert empfiehlt die DGE einen Verzehr von täglich 10-15 g Öl und 15 – 30 g Margarine oder Butter, wobei ein Esslöffel Öl oder Streichfett ungefähr 10 g entspricht.

Wer mehr über Rapsöl, das Öl der Wahl unter den Speiseölen, erfahren möchte, dem haben wir in diesem Beitrag viele interessante Informationen zusammengestellt. Und wer Lust hat, in der Weihnachtszeit einmal Plätzchen mit Öl zu backen, der findet in unserem Blogbeitrag Tipps und Anregungen.

 

Zurück zur Übersicht

Menü