Plätzchen backen mit Öl

Blog

Plätzchen backen mit Öl

Weihnachtsplätzchen ohne Butter? Ja, das geht. Und zwar wunderbar. Der Teig verhält sich genauso wie ein herkömmlicher Plätzchenteig. Er lässt sich sehr gut verarbeiten, kneten, ausrollen und ausstechen. Und was nicht unwichtig ist: Der Geschmack überzeugt!

Es gibt verschiedene Gründe, warum man einen Plätzchenteig mit Öl statt Butter herstellen möchte. Vielleicht hat man gerade keine Butter zur Hand oder man möchte generell auf Butter und tierische Lebensmittel verzichten. So zeigen wir in diesem Beitrag, wie man Plätzchen ohne Butter herstellen kann. Das Grundrezept kommt zudem ohne Ei aus, sodass unser Plätzchenteig mit Öl sogar vegetarisch und vegan ist.

Plätzchen backen mit Öl statt Butter

Dass man Speiseöl zum Backen statt Butter verwenden kann, darüber haben wir schon berichtet. Beim Plätzchenteig funktioniert die Faustregel „80 Prozent der im Rezept angegebenen Butter durch Speiseöl ersetzen“ nicht, da der Teig zu weich wird und nicht zum Ausrollen oder Ausstechen geeignet ist. Und genau das ist ja der Wunsch bei der Plätzchenbäckerei. Klein und Groß freuen sich auf das Ausstechen und Verzieren in der Adventszeit.

Weihnachtsplätzchen ohne Butter: Das Geheimnis

Um den Plätzchenteig mit Speiseöl statt Butter zuzubereiten, braucht es eine entscheidende „Geheimzutat“. Und die heißt … Apfelmus. Apfelmus übernimmt zusammen mit dem Speiseöl die Aufgaben der Butter im Plätzchenteig. In der Kombination ist das Speiseöl für die Fettigkeit und das Apfelmus für die Bindung zuständig – es bindet den Teig und macht ihn geschmeidig.

Wie viel Zucker braucht man für den Plätzchenteig mit Öl?

Die generelle Empfehlung für das Verhältnis von Mehl zu Zucker beim Plätzchenteig lautet: 3 zu 1. So ist es auch in unserem Grundrezept für den Plätzchenteig mit Öl angegeben. Da das Apfelmus aber auch Süße mitbringt, ist es Geschmackssache, wie viel Zucker man für das Rezept verwendet. Wer die Plätzchen noch mit Zucker oder Schokoguss bestreicht, kommt durchaus auch mit der Hälfte der angegebenen Zuckermenge aus.

Apfelmus im Plätzchenteig: Geschmack und Optik

Die Plätzchen schmecken bei diesem Teig natürlich nicht nach Butter. Nascht man von dem rohen Plätzchenteig, ist das Apfelmus auch noch ein bisschen herauszuschmecken. Nach dem Backen merkt man davon nichts mehr. Wer dennoch großen Wert auf Butteraroma legt, kann ein Speiseöl verwenden, das buttrig schmeckt. Man kann mit der Wahl des Speiseöls aber auch andere Geschmacksnoten ergänzen und zum Beispiel Walnussöl für ein nussiges Aroma wählen. Mit Apfelmus im Plätzchenteig bräunen die Plätzchen zudem ein wenig anders. Da die meisten kleinen und großen Weihnachtsbäcker die Plätzchen aber noch verzieren – mit Schokoguss, Zuckerguss und weihnachtlichem Streusel-Schickschnack – fällt das optisch gar nicht auf.

Zubereitung

Alle Zutaten werden in eine Schüssel gegeben und mit einem Löffel locker verrührt. Wird die Masse fester, kann geknetet werden, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Den Teig anschließend für eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Nach der Ruhezeit den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und noch einmal kurz durchkneten, anschließend auf einer glatten bemehlten Unterlage von innen nach außen dünn ausrollen, damit er nicht reißt. Den Backofen auf 150 Grad Unter-/Ober-Hitze vorheizen. Nun dürfen die Plätzchen ausgestochen und mit etwas Abstand auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech gegeben werden. Backzeit: etwa 15 Minuten.

Zutaten: Grundrezept Plätzchenteig mit Öl (für etwa 75 Plätzchen)

Backtemperatur: 150 Grad Unter-/Ober-Hitze
Backzeit: etwa 15 Minuten

Butterweiche Plätzchen ohne Butter

Das Wichtigste ist, die Plätzchen nicht länger im Ofen zu lassen als angegeben. In diesem Rezept also etwa 15 Minuten, nicht länger. Ansonsten werden sie zu hart. Ist es doch mal passiert oder möchte man die Plätzchen wieder weicher machen, legt man einen Apfel oder eine Apfelspalte zu den Plätzchen in die Aufbewahrungsdose – das macht harte Plätzchen wieder weich.

Wer noch mehr darüber erfahren möchte, wie man Butter in Rezepten austauscht, dem empfehlen wir unseren Beitrag Öl statt Butter zum Kochen und Backen.

Zurück zur Übersicht

Menü