5 Top-Fit-Tipps Pauline Schaefer

Blog

5 Top-Fit-Tipps von Pauline Schäfer

Pauline Schäfer (22), Turnerin und Schwebebalken-Spezialistin aus Chemnitz, steckt mitten in den Vorbereitungen auf die Weltmeisterschaft im Gerätturnen in Stuttgart. Dort turnt die 2017er Weltmeisterin Anfang Oktober erneut um den WM-Titel, nachdem sie im letzten Jahr leider verletzungsbedingt ausfiel. Wir haben mit ihr über ihre fünf Top-Fit-Tipps gesprochen und darüber, wie ihr Alltag als Profisportlerin aussieht.

[Frage] Liebe Pauline, wie laufen die Vorbereitungen für die diesjährige Turn-WM?

[Antwort] Die Vorbereitungen auf Stuttgart laufen gut. Nachdem ich 2018 lange verletzt war und nicht mitturnen konnte, freue ich mich umso mehr auf die anstehenden Wettkämpfe. Im März starten wir mit der Qualifikation. Das ist das erste große Ziel für dieses Jahr und mein erster großer Wettkampf seit April 2018. Ich werde alle Geräte turnen, fühle mich stark im Mehrkampf und sehe meine Chancen vor allem für Schwebebalken und Boden.

[Frage] Bewegung oder Sport ist die beste Medizin, so sagt man. Natürlich gehen deine regelmäßigen Trainingseinheiten weit über die eines Freizeitsportlers hinaus. Wie sieht dein Trainingstag für gewöhnlich aus?

[Antwort] Mein Trainingstag beginnt um 9:00 Uhr. (Lacht) Viel früher starten wir nicht. Die Erfahrung hat gezeigt, dass dies die beste Zeit ist, um meine Knochen und Gelenke bestmöglich einzuturnen. Ab 12:30 Uhr beginnt die Physiotherapie und um 14:30 Uhr ist wieder Training angesagt. Je nach Wochentag ist diese zweite Trainingseinheit unterschiedlich lang, da ich anschließen das Abendgymnasium besuche und mein Abitur absolviere. Man sieht, der Tag ist sehr durchgetaktet.

[Frage] Egal, wie viel Spaß wir am Sport haben, Motivation und Trainingseifer sind nicht immer auf dem höchsten Level. Wie steht es um deinen „inneren Schweinehund“ und was sagst du ihm?

[Antwort] Mit der Motivation ist es so eine Sache. Gerade die Kombination von Training und Schule sind eine Herausforderung. So ist der innere Schweinehund präsent, auch bei mir. Ich bin schon länger im Geschäft und weiß, nicht jeder Morgen ist gleich, nicht jeden Tag erwache ich voller Begeisterung. Aber mit Routine und Erfahrung, mit dem Ziel vor Augen, wieder auf dem Siegertreppchen zu stehen, und mit dem Spaß an meinem Beruf als Turnerin motiviere ich mich jeden Tag. Mein bester Motivator ist dabei meine Schwester Helene, die auch hier am Bundesstützpunkt Chemnitz trainiert. Wir unterstützen uns gegenseitig und spornen uns zu großer Leistung an.

[Frage] Wer fit sein möchte, sollte sich auch entsprechend ernähren. Welche Ernährungstipps unterstützen dich und welche Unterschiede gibt es zwischen Trainings- und Wettkampfphasen?

[Antwort] Für mich besteht kein großer Unterschied zwischen Trainings- und Wettkampfphasen und ich mache keine Experimente. Gesunde Ernährung ist mir schon immer wichtig, aber es darf auch mal ein Eis sein. Mittlerweile kenne ich meinen Körper so gut und weiß, welche Lebensmittel meine Leistung unterstützen. Ehrlich gesagt bin ich weniger der Frühstücker und bevorzuge besonders vor dem Training leichte Snacks und Obst, mittags gern einen Salat. Meinen Energiebedarf decke ich vor allem nach dem Training, wobei ich low carb Gerichte, also aus kohlenhydratarmen Lebensmitteln, vorziehe. Hochwertige, kaltgepresste Öle spielen dabei eine besondere Rolle und liefern wichtige Vitamine und ungesättigte Fettsäuren, wie die Omega-Fettsäuren. Zudem verzichte ich bei meiner Ernährung aus persönlicher Überzeugung auf Weizen und habe damit gute Erfahrungen für mein Wohlbefinden gemacht.

[Frage] Du unterstützt als Markenbotschafterin die 1845 Öle, die das perfekte Geschmacksquartett für die kalte und warme Küche mitbringen. Welches ist dein Lieblings-Öl und warum?

[Antwort] Zwei der 1845 Öle sind meine Lieblinge, die ich beide geschmacklich richtig gut finde. Das Walnuss-Öl verwende ich, um meine Salate aufzupeppen. Die Kombination aus naturbelassenen und gerösteten Walnüssen machen den Geschmack des Öls so besonders. Mein Favorit ist Tomate-Mozzarella mit dem 1845 Walnussöl. Das 1845 Kokos-Rapsöl verwende ich gerne für warme Gerichte, zum Dünsten von Gemüse und Fleisch. Es ist superleicht zu dosieren und die feine Kokosnote gibt den Gerichten einen exotischen Touch. Wichtig ist mir zudem die Naturbelassenheit. Die nativen 1845 Öle enthalten durch schonende, kalte Pressung wertvolle Inhaltsstoffe wie Vitamin E und Omega-3-Fettsäuren sowie sekundäre Pflanzenstoffe.

[Frage] Zu guter Letzt: Regeneration und Entspannung sind für Leistungs- und Freizeitsportler wichtig. Wie beendest du deinen Trainingstag?

[Antwort] Ich trainiere sechs Tage pro Woche. Dabei gehe ich jeden Tag an die Grenzen. Die täglichen Physiotherapieeinheiten aus manueller Therapie und Massage nutze ich zur Regeneration und zur Vorbeugung von Verletzung der Gelenke. Natürlich geht dieser Bedarf aus meinem Leistungspensum hervor. Sehr gerne nutze ich auch die Sauna nach dem Training zur Regeneration. Sonntags gehe ich manchmal Fitnessstudio für leichte Bewegung, nutze ihn zum Lernen oder genieße ihn als Ruhetag. Dann verbringe ich die Zeit am liebsten mit meinen Geschwistern, die mittlerweile auch in Chemnitz wohnen.

5 Top-Fit-Tipps von Pauline Schäfer

  1. Höre auf deinen Körper und kenne ihn gut.
  2. Regelmäßigkeit unterstützt den Trainings- und Fitnesserfolg.
  3. Gemeinsam ist man stärker: Ein Powerpartner motiviert und hilft im Kampf gegen den inneren Schweinehund.
  4. Abwechslungsreich: Leistung gefolgt von Entspannung sind essenziell, um fit zu bleiben und Verletzungen vorzubeugen.
  5. Eine gesunde ausgewogene Ernährung und leichte Gerichte vor dem Training unterstützen die Leistungsfähigkeit.

 

Eines der Lieblingsöle ist das 1845 Walnussöl. https://www.1845-oel.de/360walnuss/

 

Mehr Informationen gibt es hier zum deutschen WM-Team [https://www.dtb.de/turn-team-deutschland/team-geraetturnen/athletinnen-und-athleten/pauline-schaefer] und zur WM in Stuttgart 2019 [https://www.stuttgart2019.de/].

Pauline-Schäfer-top-fit-Spagat-Handstand

Zurück zur Übersicht

Menü