Zitronenkuchen


Für den Kuchen:
• 300 g Mehl
• 200 ml 1845 Kokos-Rapsöl
• 200 ml Orangensaft
• 4 Eier
• 150 g Zucker
• 1 Bio-Zitrone
• 1 Päckchen Vanillezucker
• 1 Päckchen Backpulver

Zum Garnieren:
• 200 g Puderzucker
• 2 TL gehackte Pistazien
• 1 Bio-Zitrone

Zubereitung

Backofen auf 180 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen und eine Kastenform mit etwas Kokos-Rapsöl einfetten. Zitronen heiß abspülen und von einer Zitrone die Schale abreiben, halbieren und den Saft auspressen. Die andere Zitrone in feine Scheiben schneiden.

Eier, Zucker und Vanillezucker in eine Rührschüssel geben und mit dem Handrührgerät mit Schneebesen in ca. 5 Minuten schaumig schlagen. 1845 Kokos-Rapsöl mit ca. 6 EL Zitronen- und dem Orangensaft vermischen und mit dem Zitronenabrieb unter den Teig schlagen. Mehl und Backpulver miteinander vermengen und portionsweise mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verrühren.

Teig in die Kastenform füllen und den Kuchen auf unterster Stufe ca. 50 bis 60 Minuten goldbraun backen. Anschließend den Kuchen ca. 10 Minuten auskühlen lassen, aus der Form nehmen und auf einen Kuchenrost geben.

Sobald der Kuchen komplett erkaltet ist, Puderzucker mit 4 EL Zitronensaft glatt rühren und auf dem Kuchen verstreichen. Mit den Zitronenscheiben belegen und mit Pistazien bestreuen. Nach Geschmack mit essbaren Blumen garnieren.

Buddha-Bowl mit Lachs, Roter Bete und pochiertem Ei
Hasen aus Quark-Öl-Teig
Menü